Das Napoleon-Museum
Dhr. Rest

Le musée napoléonien de Ligny vu par les Allemands

Das Napoleon-Museum befindet sich im Zentrum des Dorfes in einem Bauernhof, der aus dem 18. Jahrhundert stammt. Seine Scheune diente sehr wahrscheinlich während der Schlacht von Ligny am 16. Juni 1815 als Lazarett bzw. Ambulanz. Die Kampfhandlungen in diesen Juni-Tagen des Jahres 1815 zählen zu den schrecklichsten, die es jemals gab. Wenn Waterloo die Hölle war, dann war Ligny das Inferno!

Napoleon verlässt am 12. Juni 1815 Paris. Sein Plan ist es, den Preußen Blücher und den Briten Wellington mit ihren Heeren getrennt zu schlagen - also bevor diese sich vereinen können. Die gegnerischen Mächte haben annähernd gleiche Stärke, doch Napoleon verfügt über den "Heimvorteil".

Napoleons linker Armeeflügel unter dem Befehl von Marschall Ney marschiert in Richtung Brüssel auf Quatre-Bras.

Der Preusse Blücher bezog mit Teilen seines Heeres starke Stellungen an der Strasse von Fleurus nach Namur in Richtung Tongrinne und Sombreffe, wo sie östlich des Flüsschens "La Ligne" ihren Feind erwarteten.

Napoleons Angriff galt dem Dörfchen St. Amand, weitere seiner Kräfte richteten sich gegen Ligny und Tongrinne. In und um St. Amand entbrennen heftige, mörderische Kämpfe. Mehrmals wechselt der kleine Ort den Besitzer. Napoleon geht im Verlauf der Schlacht mit schwerem Artilleriefeuer gegen Ligny, den Nachbarort von St. Amand, vor und setzt auch seine Elitetruppe, die Garde, ein. Er will hier gegen Blüchers Zentrum den Durchbruch erzwingen. Schliesslich, nach 7 Stunden und unerbittlichen Gefechten, bei denen beide Gegner im Wechsel zeitweilig die Oberhand gewinnen, bleibt Ligny in den Händen der Franzosen. Die Verluste sowohl der Preussen wie auch der Franzosen gehen in die Tausende.

Ein gewaltiges Gewitter bedeckt das Firmament, und über das Dröhnen die Naturgewalten erhebt sich der Triumphschrei der Kämpfer und Sieger: "La victoire est à nous" - Der Sieg gehört uns !

Es ist dieser Tag, den das Napoleon-Museum für seine Besucher wieder aufleben lassen möchte. Zahlreiche seltene Dokumente und Militaria aus den Tagen des Juni 1815 bieten Einblick in die Geschehnisse und vertiefen das Verständnis unserer Gäste für die historischen Ereignisse.

Für Ihren Besuch des Napoleon-Museums sollten Sie etwa eine Stunde Zeit einplanen. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu können.

Öffnungszeiten: 1. April bis 30. Oktober, jeweils ab Donnerstag bis einschliesslich Sonntag von 13 Uhr bis 17 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene - 2 Euro
Senioren und Studenten - 1,50 Euro
Jugendliche bis 12 Jahre - 1 Euro
Gruppen ab 20 Personen - 1,50 Euro pro Person
Freunde von Ligny : freier Eintritt

Führungen durch das Museum und zum Schlachtfeld können auf Anfrage organisiert werden.